Picos de Europa Urlaub im Nationalpark

Picos de Europa – Der Nationalpark ist (noch) ein echter Geheimtipp für Ihren nächsten Spanien-Urlaub. Mit über 67 Hektar Fläche stellen die Picos de Europa (spanisch für „Gipfel Europas“) den zweitgrößten Nationalpark in Spanien dar. Im Norden des Landes gelegen, erstreckt sich der Nationalpark über 40 Kilometer von westlicher in die östliche Richtung und über 20 Kilometer von Norden nach Süden. Durch seine Ausdehnung reicht der Park über drei Provinzen und zieht sich durch Asturien, Kantabrien und Kastilien-León.

Picos de Europa: Was erwartet Urlauber?

Der Nationalpark Picos de Europa ist ganzjährig frei zugänglich und gilt als beliebtes Urlaubsziel für Wanderer, Radurlauber und Autorundreisende. Während am Horizont schneebedeckte Felsgipfel in den Himmel ragen, erstreckt sich am Fuße der Bergmassive grünes Wiesen- und Waldland. Drei riesige Bergmassive prägen das Bild und locken Kletterer und Bergsteiger aus der ganzen Welt nach Nordspanien. Allerdings sollte man bei einem Ausflug im Macizo Oriental, Central oder dem Occidental eine gute Kondition und Ausdauer mitbringen.

Picu Urriellu - Picos de Europa

Picos de Europa – Wanderungen und Trekkingtouren genießen

Dass die Küste des Atlantiks nur 15 Kilometer von den Picos de Europa entfernt ist, lässt sich durch die steil aufragenden Gebirgsmassive und ihre tiefgrünen Täler kaum erahnen. Beliebte Unternehmungen sind ein- und mehrtägige Wanderungen, aber auch Trekkingtouren und Mountainbike-Touren. Wer den Nationalpark mit dem Fahrrad erkundet, sollte sich auf eine abwechslungsreiche und atemberaubende Strecke einstellen und von einem mittleren bis hohen Schwierigkeitslevel ausgehen. Gerade verlaufende, gut befahrbare Wege werden durch herausfordernde Anstiege und Überquerungen kleinerer Bergmassive abgelöst und erfordern durchaus eine gute Kondition und Balance.

Traumhafte Reisen durch die Picos de Europa

Neben der fußläufigen und zweirädrigen Erkundung bietet sich eine Rundreise mit dem eigenen Auto oder mit dem Zug an. Wer die malerische Umgebung in vollen Zügen genießen und ohne größere Kraftanstrengung erkunden möchte, kann sich für eine geführte Tour mit einem Jeep entscheiden. Wer die Picos de Europa einmal erkundet hat, stellt nicht ohne Grund den Vergleich mit den Alpen her. Für Autorundreisende empfiehlt es sich, das Fahrzeug gelegentlich abzustellen und eine kleine Wanderung auf die Höhen und zu den tiefblauen Seen zu unternehmen. Es gibt viel zu erkunden und hinter jeder Kurve scheint sich die Natur des Nationalparks neu zu erfinden. Fernab des Massentourismus bietet der spanische Nationalpark geheimnisvolle, herrliche Ausflugsziele.

Picos de Europa-Reisen: Sehenswürdigkeiten & Attraktionen

Wer im hohen Gebirge Nordspaniens auf die Suche nach Sehenswürdigkeiten und Attraktionen geht, wird mit jedem Blick fündig. Herrlich blau erstrahlen die Seen von Covadonga, deren Ufer mit dem Rad, zu Fuß und mit dem Auto erreichbar sind. Wer eine Klettertour unternehmen und sich im Bergsteigen beweisen möchte, wird vom Naranjo de Bulnes (Picu Uriellu) fasziniert sein. Der mühsame Aufstieg wird durch einen herrlichen Panoramablick entschädigt. Kaum ein anderer Ort lässt den Sonnenaufgang so hautnah und einzigartig erleben wie dieser Berg, der sich hoch über den Picos de Europa erhebt. Ein echter Geheimtipp ist die Santa Cueva in Covadonga. Dieser Schrein ist für seine geheimnisvolle Höhlenkapelle bekannt und gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die sich Urlauber beim Nationalparkbesuch nicht entgehen lassen sollten. Eine interessante Kulisse hat die Ruta del Cares, ein Canyon, der zur Durchwanderung und einer Reise auf dem Fluss einlädt.

Picos de Europa

Nordspanien-Autorundreisen: Diese Regionen sollten Sie gesehen haben

Galicien, Asturien, Kantabrien, La Rioja und natürlich das Baskenland sind Regionen Nordspaniens, welche jeder Spanienreisende besucht haben sollte. Jedes der Gebiete ist einzigartig und doch verkörpern sie in ihrer Gesamtheit all das, was Nordspanien-Rundreisen so besonders macht: Unberührte Natur, ein ausgewogenes Klima und das typisch spanische Flair. Neben einsamen Stränden finden Urlauber im nördlichen Teil des Landes auch faszinierende Fjorde, hohe Gipfel und malerische Bergdörfer.

Abseits von Stille und Natur bieten Rundreisen durch Nordspanien in den großen Städten wie z.B. San Sebastian und Bilbao ein aufregendes Nachtleben und jede Menge Kultur. Auch Fans der südeuropäischen Küche sowie Shoppingbegeisterte kommen in diesen Städten voll auf ihre Kosten. Direkt nach Santiago de Compostela führt der weltberühmte Jakobsweg, welcher bei Pilgern auf der ganzen Welt bekannt ist. Auf einer Nordspanien-Rundreise ist ein Zwischenstopp in der Hauptstadt Galiciens ein Muss – und das nicht nur für Pilger.

(Visited 41 times, 1 visits today)